Aktuelles

/IBM Think: Highlights rund um Collaboration Solutions

IBM Think: Highlights rund um Collaboration Solutions

2018-04-17T14:48:16+00:0009.04.18|IBM|

Mit über 30.000 Teilnehmer, einigen Tausend Sessions und vielen positiven und begeisterten Berichten der Besucher verlief die erste IBM Think Konferenz in Las Vegas sehr erfolgreich. Und die Ankündigungen zu IBM Collaboration Solutions trugen maßgeblich dazu bei.

In der Keynote “Collaboration in the age of disruption” kündigte Bob Schultz, General Manager IBM Collaboration und Watson Talent Solutions (ICTS), drei Strategien für 2018 an:

  • Integration der Lösungen: IBM Connections, Watson Workspace, Verse und andere Produkte sollen zusammenwachsen und einander sinnvoll ergänzen.
  • Optimierte Arbeitsabläufe („human workflow“)
  • „Augmented intelligence“ von Watson ist ein Alleinstellungsmerkmal von IBM und soll in allen Produkten drin sein.

Dazu passend stand die neue Version von IBM Watson Workspace – Plus – im Fokus, die kurz vor der Think veröffentlicht wurde. Anders als Slack und ähnliche Lösungen für „Workstream Collaboration“ punktet Watson Workspace mit den sogenannten „Momenten“, die einem aufzeigen, was in allen  Workspaces gerade wichtig ist. Wie angekündigt, kann man in der Plus-Version mit nur einem Klick Video-Meetings mit anderen Workspace-Mitgliedern starten, den Bildschirm teilen sowie Audio-/Video-Nachrichten hinterlassen. Die Audio-/Video-Technologie dazu liefert die Firma Zoom, einer der Marktführer für Webkonferenz-Dienste.

Da die Zoom-Technologie erlaubt, alle Audio-Kanäle sauber zu trennen, ist auch eine Protokollierungs-Funktion für Web-Meetings geplant, die mit Watson Speech-to-Text realisiert werden kann. Dies ist aber noch Zukunftsmusik. Die Zoom-Integration für IBM Connections soll es aber in absehbarer Zeit geben.

Die Version 10 für IBM Notes Domino war ein weiteres Riesenthema. Viele der Ankündigungen gab es bereits beim IBM-Webcast am 28. Februar. Es sind aber auch neue dazu gekommen. Eine kurze (und sicherlich unvollständige) Zusammenfassung der zu erwarteten Neuigkeiten zum Notes-Client:

  • Zeitgesteuerter Versand von Mails
  • Versand mehrerer E-Mails als .EML-Anhänge in einer neuen E-Mail
  • Gruppierung von E-Mails nach Absender
  • Fehlermeldungen und Warnungen, bevor eine E-Mail versendet wird
  • Im Kalender: Möglichkeit, neue Mitglieder zu einem Meeting einzuladen, auch wenn man nicht der Eigentümer des Meetings ist
  • Microsoft Word als alternativer Editor in Richtext-Feldern
  • Für Administratoren: Integriertes Auto-Update für den Notes-Client

Mehr dazu sowie zu den Ankündigungen rund um Verse on premises und Sametime finden Sie die Präsentation zur Session „Deep Dive: What’s new in Notes, Sametime, and Verse On-Premises“.

Ankündigungen zum Domino-Server:

  • Größenbeschränkung für NSF-Datenbanken soll nun 256 GB betragen (bisher: 64 GB)
  • Automatische Reparatur von NSF-Datenbanken
  • Replica-resync, um Unterschiede zwischen den Datenbank-Repliken automatisch zu erkennen und die Repliken auf den gleichen Stand zu bringen
  • Aufhebung der maximalen Anzahl von Dateien pro Ordner
  • Auto-Update für den Volltext-Index
  • Images für Docker Enterprise Edition
  • Einfachere Integration von Active Directory (vor allem einfachere Konfiguration der Integration)
  • Verbesserung im Management von ID/Vault (z. B. bessere Synchronisierung der Benutzer-ID-Dateien mit ID-Vaults)
  • SAML IDP-Upgrades für SSO: Konfiguration der SAML IDPs soll einfacher und weniger fehleranfällig werden; aktuelle Versionen der gängigen IDPs werden unterstützt

Für viel Begeisterung sorgte die Demonstration von nativen Notes-Anwendungen auf dem iOS-Client, z. B. auf einem iPad, insbesondere deshalb, weil die Anwendungen dafür gar nicht umgeschrieben werden mussten.

Christoph Adler von unserem Partner panagenda lieferte eine viel beachtete Session mit dem Titel “IBM Notes Performance Boost – Reloaded²”. Sie war dem Thema Schnelligkeit des Notes-Clients gewidmet und kann hier nachgesehen werden. Und wer sich über alle IBM Geschäftsfelder einen Überblick verschaffen möchte, findet alle Präsentationen zur Think 2018 in diesem Box-Ordner.

Übrigens: Am 10. April um 16:00 Uhr präsentiert Christoph Adler noch eine umfassende Zusammenfassung der Ankündigungen von der Think im Rahmen eines DNUG-Webcasts . Melden Sie sich gleich dafür an!

Update: Die Präsentation von Christopher Adler können Sie auf Slideshare finden.